Kanada

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Kanada

Allgemeine Informationen

EINREISE

Deutsche Staatsbürger, die ohne Visum nach Kanada einreisen möchten, müssen sich VOR ihrem Abflug über das Online-System eTA registrieren. Die Registrierung kostet 7 CA$ pro Person und muss online per Kreditkarte bezahlt werden (derzeit umgerechnet knapp 5 €). Angeben müssen Sie laut Ministerium nur wesentliche persönliche Daten, die auch bisher schon schriftlich bei der Einreise erhoben wurden. Die eTA-Genehmigung sollte binnen weniger Minuten erteilt werden und ist dann fünf Jahre lang gültig. Die Registrierung können Sie über folgenden Link vornehmen: https://onlineservices-servicesenligne.cic.gc.ca/eta/. Auch Kinder benötigen einen eigenen maschinenlesbaren, bordeauxroten Reisepass. Das Reisedokument muss für die Dauer des Aufenthalts in Kanada gültig sein. Impfungen sind nicht erforderlich.

GESUNDHEIT

Wir empfehlen einen Schutz gegen Tetanus und Diphtherie – wie auf jeder Fernreise. Derzeit werden bei Einreise nach Kanada keine Impfungen vorgeschrieben.

GUTE BESSERUNG

Die kanadischen Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen sind hervorragend. Spezielle Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Die Kosten für die ärztliche Versorgung oder eines etwaigen Krankenhausaufenthaltes sind von Provinz und Provinz unterschiedlich hoch. Ein Tag im Krankenhaus kann zwischen 1.000 und 2.000 Can$ kosten, Spezialbehandlungen nicht eingeschlossen. Da die gesetzlichen Krankenkassen diese Kosten nicht übernehmen, empfehlen wir Ihnen unbedingt vor Antritt der Reise eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen.

IM NOTFALL

Die meisten kanadischen Städte haben als Notrufnummer die „911“. Von Münzfernsprechern aus sind Notrufe kostenlos. Ansonsten wählt man die „0“ und wird mit einem Operator verbunden, der einem weiterhilft.

Botschaften und Konsulate

Die Bundesrepublik Deutschland unterhält eine Botschaft in Ottawa, Ontario
1, Waverly Street, Ottawa, ON, K2P OT8
Tel.: 001613 – 232 1101
Fax.: 001613 – 594 9330

Die Kanadische Botschaft in Deutschland hat ihren Sitz in Berlin.
Friedrichstrasse 95, 10117 Berlin
Tel.: 030 – 20312-0
Fax.: 20312-121

WÄHRUNG

Den aktuellen Wechselkurs erfahren Sie auf der Internetseite www.oanda.com. Der kanadische Dollar hat entgegen der oft herrschenden, landläufigen Meinung nicht den Wert des US$, sondern ist erheblich günstiger. Sie bekommen also mehr für Ihr Geld als in den USA.

Einen geringen Betrag sollten Sie schon in Deutschland in die kanadische Landeswährung (Canada Dollar CAD oder C$) eintauschen. In Kanada selbst kann fast überall Geld am Automaten gezogen werden, auch die Kreditkarte findet hier eine sehr hohe Akzeptanz, selbst in Fast-Food-Restaurants. Vor Ort Geld zu tauschen, ist daher nur bedingt notwendig. Fremdwährung kann bis zu einem Gegenwert von 10.000 Kanadischen Dollar ohne Anmeldung eingeführt werden. Wer Geld umtauschen möchte, der findet dazu z. B. Banken und Wechselstuben. Auch Hotels, Restaurants und große Geschäfte sind zum Geldtausch berechtigt. Den besten Kurs erhalten Reisende bei Finanzinstituten und Banken, auch Wechselstuben sind gegenüber Hotels und Geschäften vorzuziehen. Um sich mit Bargeld in der Landeswährung zu versorgen, ist das Geld abheben am Geldautomaten (ATMs) allerdings die beliebtere Option. Sie können hier mit der EC Karte (Maestro) und mit diversen Kreditkarten, bevorzugt Visa und Mastercard Geld bekommen. Die Gebühren, die dafür von Banken und Sparkassen berechnet werden, sind jedoch nicht zu unterschätzen, weshalb es sich lohnt, bereits im Vorfeld darüber Informationen einzuholen. Auch Girocards (EC-Karten) von Maestro und Cirrus werden vielerorts als bargeldloses Zahlungsmittel angenommen. Kreditkarten sind jedoch weit verbreitet und auch für kleine Beträge einsetzbar. Hotels, Restaurants und Geschäfte akzeptieren die gängigen Kreditkarten von Visa, Mastercard und American Express. Der Einsatz der Kreditkarte ist nicht kostenfrei. Es kostet das Auslandseinsatzentgelt von i. d. R. 1,5 %, welches seine Spuren auf der Kreditkartenabrechnung hinterlässt.

WIE SPÄT?

Kanada umfasst sechs der weltweit 24 Zeitzonen. In den meisten Provinzen herrscht von Anfang März bis Ende Oktober Sommerzeit. Die einzige Ausnahme bildet die Provinz Saskatchewan, dort richtet sich die Uhrzeit das gesamte Jahr hindurch nach der Standard Time. Alberta liegt 8 Stunden hinter unserer mitteleuropäischen Zeit.

SELBST AM LENKRAD

Der deutsche Führerschein wird für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten anerkannt, der internationale Führerschein ist nicht vorgeschrieben. Bitte beachten Sie unbedingt die Bestimmungen der Vermieter von Fahrzeugen, die durchaus abweichende Bedingungen vorschreiben können. Vorsorglich wird empfohlen, zusätzlich auch einen internationalen Führerschein mitzuführen. Treibstoffpreise werden in Litern gemessen. Es gibt Regular Unleaded – Bleifrei-Normalbenzin, Premium Unleaded – Super-Bleifrei Benzin und Diesel. Verbleites Benzin ist nicht erhältlich. Die Verkehrsregeln sind in den einzelnen kanadischen Provinzen etwas unterschiedlich. Das erforderliche Mindestalter zur Übernahme eines Mietwagens liegt je nach Fahrzeug zwischen 21 und 25 Jahren.

FEIERTAGE

Januar:
Neujahrstag 1.1.

April:
Ostern (Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag)

Mai:
Victoria Day (Montag vor dem 25. Mai)

Juli:
Canada Day 1.7.

August:
Civic Holiday (1. Montag im August)

September:
Labour Day 1. Montag im September

Oktober:
Thanksgiving 2. Montag im Oktober

November:
Remembrance Day 11.11.

Dezember:
Weihnachten 25.12. und Boxing Day 26.12.

KLIMA

In allen Provinzen und Territorien findet man vier ausgeprägte Jahreszeiten, die lediglich unterschiedlich lang sein können. Der wichtigste Klimafaktor ist der Breitengrad. Dies hat zur Folge, dass sich das Wetter schon innerhalb einer Tagesreise völlig ändern kann. Das mildeste Klima findet man auf Vancouver Island im Westen. In den östlichen Provinzen Kanadas kann man Ende September bis Anfang Oktober ein atemberaubendes Naturschauspiel erleben: Den „Indian Summer“.

POST UND TELEFON

Die Postämter sind Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die Postschalter in Geschäften sind länger geöffnet, die Öffnungszeiten dort richten sich nach den jeweiligen Ladenöffnungszeiten. Briefmarken erhält man übrigens nicht nur bei der Post, sondern auch in Drogerien, kleineren Geschäften oder aber in Hotels.

Bei einem Kanadaaufenthalt von nur wenigen Wochen, bei welchem man das Handy nur dazu benötigt, um mit seinen Liebsten in Europa in Kontakt zu bleiben, kann man getrost weiterhin sein eigenes Handy (inkl. seines eigenen Providers) auch in Kanada verwenden. Mit der Netzabdeckung bzw. mit dem Handynetz hat man, sofern man sich nicht zu weit von besiedelten Gebieten entfernt, keine Probleme. Und sofern man nicht zu oft angerufen wird bzw. man nicht zu viele SMS von Kanada nach Europa sendet, ist dies die günstigste Alternative für kurze Reisen nach Kanada. Je nach Handytarif sollte man sich bei seinem Provider um evtl. Möglichkeiten zur Kostenreduktion informieren.

ELEKTRIZITÄT

Das kanadische Stromnetz ist mit einer Spannung von 110 Volt/60 Hertz angelegt. Zum Betrieb von Haartrocknern, Rasierapparaten u. a. ist es daher erforderlich, entsprechende Adapterstecker mitzuführen.

DANKESCHÖN!

In Kanada ist es üblich, für erwiesene Dienste ein Trinkgeld zu zahlen. Einige Restaurants setzen eine sogenannte „Service Charge“ mit auf die Rechnung. Das Trinkgeld ist damit bereits im Verzehrpreis enthalten. Normalerweise sind Bedienungsgelder jedoch nicht in Rechnungen enthalten. Üblich sind ca. 10-15 %. Taxifahrer erhalten ca. 10 % des Fahrpreises und für das Tragen des Gepäcks gilt gewöhnlich 1 Can$ als angemessen.

SOUVENIRS, SOUVENIRS

Viele Sachen sind in Kanada erheblich preiswerter als in Deutschland. Dies gilt insbesondere für Outdoor- und Campingzubehör und entsprechendes Equipment, Markenjeans, amerikanische Designermode, Fleecepullover, Kosmetika und CD´s. Typisch kanadisch ist z. B. Rye Whiskey, traditionelle Hudson Bay Decken und Jacken, Holzfällerjacken, Kunstgegenstände der Ureinwohner (z. B. Skulpturen, Schnitzereien, Mokassins, Korbflechtkunst und vieles mehr). In Alberta bekommt man besonders gut Lederwaren, wie Gürtel, Taschen und natürlich Cowboyhüte.

SPRACHEN


Englisch und Französisch sind die offiziellen Sprachen Kanadas. Aufgrund der Gleichberechtigung beider Sprachen werden z. B. auf Landkarten oder Verpackungen sowohl englische als auch französische Bezeichnungen benutzt. Nur in der Provinz Quebec gilt Französisch zugleich als Amts- und Umgangssprache. Da die englische Sprache dort im Vergleich zum restlichen Kanada nur eine untergeordnete Rolle spielt, kommt es vor, dass Straßenschilder oft nur die französische, nicht aber eine englische Bezeichnung aufweisen.

ZOLLBESTIMMUNGEN

Einfuhr:
Gegenstände des persönlichen Bedarfs sind zollfrei. Freie Einfuhr für 1,1 Liter Spirituosen oder 1,5 Liter Wein. Zollfrei sind bis zu 50 Zigarren / Zigarillos oder 200 Zigaretten.

Ausfuhr:
Falls Ihre Reisemitbringsel die Reisefreigrenzen überschreiten, sind Einfuhrabgaben zu entrichten. Für Alkohol und Zigaretten gelten die gleichen Vorschriften wie bei der Einfuhr.

Newsletter Anmeldung
Corona-Virus Informationen